Dem Herrn Paulsen sein Kiosk
Donnerstag, 23. Juli 2009
Empire St. Pauli - von Perlenketten und Platzverweisen

Ein Dokumentarfilm von Irene Bude und Olaf Sobczak | Produktion Steffen Jörg, GWA St. Pauli | Mini-DV, 2009, 85 Min.

"Die Leute raus - Mieten hoch - Bumm - ganz normal Kapitalismus oder wie sagt man"

Hamburgs berühmtester Stadtteil St. Pauli war lange auch der ärmste. Mittlerweile leben und arbeiten hier jedoch immer mehr Gut- und Bestverdienende. Die sozialen Gegensätze verschärfen sich. Der Film zeigt, dass St. Pauli nicht nur als Ausgeh- und Amüsierviertel, sondern vor allem als Wohn- und auch Wirtschaftsstandort attraktiv geworden ist. Altbauten verschwinden oder werden aufwändig saniert, das Mietniveau steigt rasant, Mietwohnungen werden in Eigentumswohnungen umgewandelt. Wer sich wehrt oder nicht mehr in das neue Bild passt wird des Ortes verwiesen - direkt oder indirekt. Das ist Gentrifizierung.

"Alles was scheiße ist, passiert hier", sagt Rocko Schamoni im Film und meint damit wahrscheinlich nicht nur Großevents wie Schlagermove und Hafengeburtstag. Hamburg findet an dieser Stelle der "Perlenkette" an der Elbe, auf dem Kiez und am Hafen, ihre wichtigste touristische Vermarktungsstätte. Wie gnadenlos aus finanziellen Interessen in den letzten Jahren baulich und mietrechtlich im Kiez gewütet wurde macht schon fassungslos und geht weit über das hinaus, was ich als behutsame Stadterneuerung bezeichnen würde.

Im Dokumentarfilm von von Irene Bude und Olaf Sobczak kommen alle zu Wort: die alteingesessenen Kiezbewohner, die Spekulanten, die neuen Mieter. Aus den O-Tönen entsteht ein klares Bild der jetzigen Situation auf St.Pauli, auch die jüngere Geschichte des Stadtteils und der Hafenstrasse wird erzählt.

Mir hat der Film auch vor Augen geführt, wie unpolitisch und desinteressiert ich mit den Jahren geworden bin, viele der gezeigten Entwicklungen habe ich in ihrer ganzen Konsequenz gar nicht erfasst, nicht bemerkt, falsch eingeordnet. Damit bin ich glaube ich, nicht allein, der Film ist bestens geeignet, mal wieder ein Bewusstsein für seine Stadt und die Stadtentwicklungspolitik zu bekommen, gerade weil im Moment im Schanzenviertel genau das passiert, was im Film geschildert und auf St. Pauli bereits Wirklichkeit ist.

Der Film kann online für 10 Euro Schutzgebühr online bestellt werden. Hier ein paar Auszüge:

Links zum Film:

www.empire-stpauli.de
www.gwa-stpauli.de
www.esregnetkaviar.de