Dem Herrn Paulsen sein Kiosk
Donnerstag, 8. November 2007
Herr Paulsen guckt live: Die Kocharena (Vox, 185 Min.)


(heute Live aus diesem Ibsi-Hotel-Zimmer, man beachte die zwei Notebooks!)

20:07

In einigen Minuten startet auf Vox die wohl längste Kochshow die Deutschland bislang gesehen hat. Drei Stunden dauert das Wettkochen zwischen fünf Küchenamateuren und Johann Lafer. Welcher der fünf Kandidaten zur Vorspeise antritt wird zu Beginn der Sendung ermittelt, dann geht es los. 15 Minuten haben beide Küchengladiatoren um den ersten Gang umzusetzen. Advantage Amateur: der kennt das Rezept schon und hat geübt, Lafer erfährt den Rezepttitel erst in der Sendung. Nach 15 Minuten kürt eine Jury den Duell-Sieger. Gewinnt der Amateur mit seiner Vorspeise, gibt es 3000 Euro Preisgeld und darf weiter kochen, andernfalls wird er durch einen anderen Kandidaten ausgetauscht. Wer sich ganze fünf Gänger gegen Lafer behaupten kann, bekommt eine Küche.

Moderiert wird das ganze von, mir persönlich, völlig unbekannten Moderatoren. Florian König und Heiko Wasser begleiten sonst verrbal die Formel 1 und Boxwettkämpfe. Und die Jury? Was Reiner Calmund da soll entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Ob ihn sein lebensbedrohliches Übergewicht qualifiziert hat? Qualifiziert ist aber mit Sicherheit Katja Burghardt, Chefredakteurin der Zeitschrift „Essen & Trinken“ und Gastrokritiker Heinz Horrmann, eigentlich auf Hotels spezialisiert, aber da gibt es ja auch mal was zu essen.

Und wer soll sich das ansehen. Ich meine ganze drei Stunden lang? Ich mach das für Sie. Zumindest die Premiere. Gleich gehts los.

20:18
Ursula Schulze muss.Ich möchte nicht mit Ursula tauschen. Johann verspricht gut zu kochen.

20:20
Das Studio sieht aus wie das Foyer eines Sauna-Hotels (Coloneum in Köln).
Ha, es geht los:

Salat von der Ente mit Orange!

20:24
Also ich find Ursula echt cool, die schnackt sogar nebenbei. Johann geht aber in Führung, die Entenbrust muss ja gar werden. Leider macht Johann Lafer eine augenzwinkernde Bemerkung über die Zartheit weibliche Brüste.

20:30
Die Kameramänner tragen Kochjacken. Lustig. Johann Lafer karamelisiert Orangenfilets. Ursula würfelt immer noch Gemüse. Das kann jetzt (noch 06:45 Min.) nur noch Entengeschnetzeltes werden.

20:35
Johann Lafer hat sein eigenes Öl und sein eigenes Salz dabei, das darf er sagt der Sportmoderator. Beschließe fortan nur noch mit eigenem Salz aus dem Haus zu gehen. Johann Lafer hat ein schönes Salätchen gemacht, mit Aragn-Öl und weißem Balsamico, Sesam-Ente perfekt gegart in Scheiben drauf, karamelisierte Orangenfiltes drauf, es sieht fantastisch aus!

20:38
Aus! Aus! Das Spiel ist aus! Ursulas Gericht kann ich von hier aus nicht richtig erkennen, Entenwürfel, Salat und Vinaigrette mit Ketjap Manis.

20:42
Ich möchte Reiner Calmund nicht beim Essen zusehen.

20:44
Übrigens, falls das gerade jemand sieht, die Jury weiß weiß nicht von wem welches gericht ist, die werden während des Kochduells optisch und akustisch weggeschlossen.

20:45
Hihi! Horrmann findet Lafers Ente langweilig. Johann Lafer gewinnt trotzdem.

20:47
Lafer schießt zurück und gibt die beleidigte Leberwurst: "ich weiß das nicht alle Menschen einen guten Geschmack haben."

20:49
Steffen Lachenmann versucht sein Glück. Johann Lafer:"Der Druck wird größer". Warum sagt er nicht, an Steffen kanns doch hoffentlich nicht liegen. "Bataten-Kokossuppe mit gebratener Jakobsmuschel an Ziotronengras-Spieß" wird annonciert. Bataten sind übrigens Süßkartoffeln und zeugen von schneller Garfreudigkeit. Problemlos. Steffen hat das Gericht schon dreimal gekocht.

20:55
Sportreporter referiert über Zitronengras. Jetzt schon in den Comments vorschlagen: wer soll nächstes Mal die Moderation übernehmen?

20:59
Anderer Sportreporter referiert über "die Stärkung der Manneskraft durch Bataten". Ansonsten wir gekocht.

21:03
Lafer kriegt nen dicken Hals. Zu Recht: seine Jakobsmuscheln haften unlösbar am Grill. Einölen der Stäbe vergessen. Da hat er normalerweise Leute für.

21:06
Mir ist langweilig. Ich hab Hunger. Ich bestelle jetzt telefonisch ein Wiener Schnitzel mit Pommes. Das andere auf der Karte klingt noch schlimmer.

21:10
Die Rezeption ruft später zurück, dann kann ich das Essen unten abholen. Ich gebe aus gegebenem Anlass 15 Minuten.

21:12
Hallo, ich meine, bitte, das ist Johann Lafer. Es sieht schon wieder fantastisch aus, schön schaumig, elegant. Trotzdem hat Johann Sorgen, "ich glaub net…". Steffen hat eine schöne pürierte Suppe angerichtet. Mögen die Tester entscheiden.

21:15-21:21
Werbepause. Die erste Stunde ist geschafft. Wie ich die nächsten zwei Stunden schaffen soll, erschließt sich mir momentan nicht ganz. Mir geht die "sportliche" Moderation auf die Nerven, das passt nicht, das ist nicht kulinarisch. Aber Wettbewerb ist ja selten kulinarisch. Es ist mir auch langweilig. Worauf warten die Zuschauer? Das Johann Lafer vergeigt? Kann ich mir nicht vorstellen. Und wenn: ja und?

21:22
Mein Essen ist fertig, 12 Minuten, Respekt. Ich geh dann mal zur Rezeption. Lafer gewinnt. Üüüüüberraschuuuung!

21:30
Marco Kugler muss.Gnocchi mit Mailänder Salami und Tomaten."Eintopf?" fragt Johann.

21:34
Mein Schnitzel ist sehr lecker, saftig, knusprig, Kalbfleisch, alles prima.Nur die Deko: zwei Eihälften, wachsweich mit grauem Eigelb-Rand, also vom Frühstück. Dazu eine Radieschenrose. Auf dem Salat liegen trockene Barbeque-Brotwürfel. Will jemand meine Pommes?

21:40
Ach Du liebe Güte, die armen Kochhasen müssen die Gnocchi selber machen! Das muß echt niemand machen, werte Leserinnen und Leser, die dürfen Sie wirklich gerne kaufen, es sei denn Sie sind italienische Großmutter mit viel Tagesfreizeit.

21:42
Sag ich doch.

21:49
Ey, Gnocchi sind echt kein Spaß. Johann Lafer schwenkt seine mit Salamistreifen und Basilikum in Butter und auf Tomatenplömpe, Marco seine mit Salamistreifen, Basilikum und Tomatensauce. Respekt.

21:56
Ich sag mal was nettes: ich kenne Frau Burghardt beruflich, ich erlaube mir Sie trotzdem sehr sympathisch zu finden. Herr Horrmann ist klasse, er entpuppt sich immer mehr zum "Peter Zwegat feat. Joachim Lambi" der Kulinarik. Aber der Calmund. Kann mir das jemand erklären? Nur Formatfüllend ist doch noch keine Unterhaltung.

22:01
Die Sensation! Die Jury entscheidet Gleichstand. Marco gewinnt. Jetzt muss er zur Strafe noch eine Runde.

22:03
Papillot vom Loup der mer en papillote und Kräutersauce á part. Klingt nur schlimm, ist ganz einfach.

22:05
Na gut. Man muss Wolfsbarsch küchenfertig machen (das sieht bei Marco ganz schlimm aus, ist auch kaum noch Fisch übrig). Dann ist es aber ganz einfach. Nur in Folie im Ofen garen. Und eine Sauce kochen. Bruha. Dafür haben die Köche aber jetzt 30 Minuten! Ich geh mal eine rauchen. Ach ich rauch ja nicht mehr. Mist.

22:14-22:20
Erst Schleichwerbung für Johann Lafers tolle, total wohlfeile und vor allem naturbelassene krschsrrrrsschh, dann passenderweise noch mehr Werbung, muss ja irgendwer den Fisch bezahlen.

22:27
Es wird immer noch gekocht und sportiv moderiert. Ich bring mal mein Geschirr zurück an die Rezeption, der Salat stinkt so.

22:31
Lafer hat gelogen. Kündigte an, die ganzen Fische für die Jury zu filetieren, jetzt hackt er die armen Tiere in drei Stücke. Sößken dazu und buntes Gemüse, sieht irgendwie nicht gut aus, besonders die Fischkopf-Portion. Marco hat schlau alles kleingeschnippelt und (bis auf die Sauce) in eine Art Papierbonbonblase gesteckt und serviert die Sauce, wie gefordert á part, also dazu.

22:35
Calmund kleckert nicht, das ist ne Warze da am Mundwinkel.

22:38
Johann Lafer gewinnt auch diese Runde. Mal ehrlich, es wäre auch schlimm, wenn nicht, das ist sein Beruf, was er da macht. Und das die Jury nicht zumindest erahnen kann von wem welcher Teller ist, kann mir niemand ausreden.

22:42
Dessert: Feigen in Walnußcrépe. 20 Minuten Zeit. Hella ist zuversichtlich, dass der Teig "nicht verbrennt wie sonst". Johann Lafer Dessertkönig macht sich locker…

22:50
Hella macht mal Chili dran.Johann spricht schon von Variationen.

22:53
Der Höhepunkt der Sendung: Johann Lafer verliert beim Wenden in der Luft einen Pfannkuchen. Zeitlupe. "Lockerbleiben Leude, das gehd scho." antworter er ins Hohngelächter.

22:58
Noch mehr Zeitlupen, noch mehr Höhepunkte der Sendung: Calmund, Teller tragend.

23:01
Gleich gewinnt Johann Lafer wieder.

23:03-23:09
Eimarsch der Jury. Lafer holt sich ein Bier. Werbung.

23:13
Horrman disst Lafer. Mehr oder wenig wissentlich, sag ich mal. Das freuen sich die Leute. Horrmann spricht so wunderbar gewählt, altmodisch vielleicht. Aber das hat was.

23:17
Auch Calmund hat irgendwas was gegen Lafers Pfannkuchen, Johann Lafer verliert. Die kleine pressetaugliche "Sensation" zum Schluß, die dringend benötigt wurde um die anderen drei Folgen noch irgendwie zu bewerben.

Fazit:

Boah, war das zäh, lieblos und langweilig. Die "Sport"-Moderation nervt gigantisch. Ich möchte nie wieder Reiner Calmund beim Essen zusehen. Herr Horrmann ist wunderbar, Frau Burghardt angenehm ruhig und zurückhaltend. Mein Respekt gilt den mutigen und sympathischen Kandidaten sowie Johann Lafer (das war anstrengend!). Grundsätzlich ist das überlange Format höchst geeignet den Kochsendungshype zu beenden. Wegen Überfütterung. Jetzt gehts aber erst nochmal weiter, demnächst in der Kocharena: Tim Mälzer, Kolja Kleeberg und Martin Baudrexel. Jeweils drei Stunden. Das ist gestohlene Lebenszeit. Kochen Sie lieber zuhause selber was und laden Sie sich Freunde ein.